GRENZLAND

Ost-West-Geschichte(n) aus dem Herbst 1989
Koproduktion zwischen dem Freien Theater Fulda und dem Theater MITTENDRIN

Theater-Recherche Projekt

von und mit Jessica Stukenberg und Barbara Gottwald

Die Grenzöffnung jährt sich in diesem Jahr zum 25. Mal. Das nahmen die beiden Theaterfrauen zum Anlass, sich auf Spurensuche in Fulda und rund um Point Alpha zu begeben. Auf der Grundlage vieler Interviews mit Menschen auf beiden Seiten der ehemaligen innerdeutschen Grenze, angereichert durch Zeitungen, Filme, Bücher und eigenen Erinnerungen, entstand dieses Stück.

Erinnerungsfetzen, klare Bilder, viele Wahrheiten. Das Stück ist wie die Erinnerung vieler Menschen: abwechslungsreich, sprunghaft, verspielt, aber emotional verwurzelt im eigenen Erleben.

Gefördert durch die Stadt Fulda, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Jubiläumsstiftung der Sparkasse Fulda und der Point Alpha Stiftung.

 
 

PRESSEECHO:

Fuldaer Zeitung 12.04.2014
"Gelungene Wiederbelebung der Zeitgeschichte"


Südthüringer Zeitung 18.07.2014
"... ging tief unter die Haut, löste bei wohl jedem der zahlreichen Zuschauer Emotionen aus, rief kollektive wie persönliche Erinnerungen wach."

"... fern von aller Sentimentalität und Ostalgie."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theater mittendrin